Kantonale Behörden sehen kein Problem bei der Einmündung Heimstrasse in die Ueberlandstrasse.


Heute kam die Antwort der Behörden auf unsere Anfrage hin:

Die Anfrage bei der Kantonspolizei Zürich, Verkehrstechnische Abteilung, hat ergeben, dass die Einmündung Ueberlandstrasse/Heimstrasse den verkehrstechnischen Anforderungen entspricht und keine Auffälligkeiten bekannt sind. Fahrzeuglenkende müssen ihre Aufmerksamkeit der Strasse und dem Verkehr zuwenden und ihre Geschwindigkeit den örtlichen Verhältnissen anpassen. Da es sich bei der Strasse/Einmündung um eine Staatsstrasse handelt, ist für bautechnische Beurteilung das kantonale Tiefbauamt des Kantons Zürich als Eigentümer zuständig.

Unsere Antwort: 

Vielen Dank für Ihre Nachforschungen, was wir sehr schätzen. Leider sind wir mit dieser Antwort jedoch nicht zufrieden. In der Theorie mag es ja schon so sein, dass «ihre Aufmerksamkeit der Strasse und dem Verkehr zuwenden und ihre Geschwindigkeit den örtlichen Verhältnissen anpassen». Die Realität sieht leider anders aus. Wir hoffen sehr, dass es nicht erst Tote oder Verletzte braucht, bis das kantonale Tiefbauamt des Kantons Zürich dies erkennt. Mit wem dort hatten Sie Kontakt? Wir würden uns gerne direkt dorthin wenden.

Umso wichtiger ist es nun, unsere Petition zu unterzeichnen: https://www.petitio.ch/petitions/1HT1h

Und kommen Sie am 31. Januar um 19:00 in Anna’s Lounge zum Gespräch mit den Vertretern der politischen Parteien.

Peter Metzinger, Präsident Quartierverein Limmatfeld

Nachtrag vom 17. Januar 2018

Antwort des Behördenvertreters:

Mit dem Tiefbauamt hatte ich keinen Kontakt, sondern mit der Kantonspolizei, Verkehrstechnische Abteilung.

Da kommen wir nicht mehr weiter und müssen wohl mit dem Tiefbauamt direkt Kontakt aufnehmen.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen